Gefördert durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg aus Mitteln der Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH

PLM-Portal
Grundlagen
Probleme im Engineering
Historische Entwicklung
Produkt Lifecycle
Produktenstehung
Geschäftsprozesse
Gründe für den Einsatz
Beispiele für Vorteile
Qualitätsmanagement
Daten und Dokumente
Globale Ziele
Unternehmensmodellierung
Kernfunktionen
Wissenspool
Wirtschaftlichkeit
Interaktiv
Kontakt


Begriffsdefinitionen
/TOP

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik ist in der heutigen Zeit für Unternehmen ein unverzichtbares Hilfsmittel. Während Informations-und Kommunikationstechnik grundlegende Prinzipien und Methoden der Datenverarbeitung umfassen, stellt die Produktdatentechnik Prinzipien und Methoden zur Verarbeitung von Produktdaten bereit.

 

Produktmodell

Ein Produktmodell ist die formale Beschreibung aller Informationen zu einem Produkt über alle Phasen des Lebenszyklus hinweg. (STEP-ISO 10303)


Produktdatenmanagement ()-Systeme

 

Für den Begriff Produktdatenmanagement ()-Systeme gibt es in der Literatur synonyme Begriffe wie Engineering Data Management () oder Engineering Database (EDB). In der VDI-Richtlinie 2219 werden -Systeme als technische Datenbank- und Kommunikationssysteme definiert, die dazu dienen, Informationen über Produkte und deren Entstehungsprozesse bzw. Lebenszyklen konsistent zu speichern, zu verwalten und allen relevanten Bereichen eines Unternehmens bereitzustellen.

 

-Systeme stellen damit eine Integrationsplattform dar, die alle über den Produktentwicklungsprozess benötigten Appplikationssysteme (z. B. CAx-Systeme, Office-Programme, NC-Tools) über Schnittstellen zu einem Gesamtsystem verbindet. PDM-Systeme waren zunächst auf die Verwaltung von Daten fokusiert, die in Entwicklung und Konstruktion erzeugt wurden.


Product Lifecycle Management ()-Systeme

 

Die konsequente Fortführung der Integration aller im Produktlebenszyklus entstehenden Daten führte zum Begriff Product-Lifecycle-Management. Über die traditionellen -Funktionen hinaus bieten -Systeme insbesondere Funktionen, die Informationen aus allen Lebensphasen eines Produktes verwalten.

 

-Funktionalität konzentrierte sich auf die Konstruktion und Entwicklung. Kernfunktionen sind Stücklistenverwaltung, Dokumentenverwaltung, Statusnetze, Änderungs- und Freigabewesen. berücksichtigt darüber hinaus auch nachgelagerte Phasen im Produktlebenszyklus. Um alle produkt-, prozess- und projektbezogene Daten über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg zu verwalten, werden außer den -Kernfunktionen auch andere Komponenten integriert, wie beispielsweise Supply Chain Managemnt (), Customer Relationship management () oder Accounting.

 


FZI © 2004-2011